Familienhund – Definition

In meinem Praxisalltag als Hundetrainier und Verhaltenspsychologin höre ich immer öfters in den Gesprächen mit den Besitzern: „Wir wollten einfach nur einen Familienhund und haben wirklich alles dafür getan damit der Hund ausgelastet ist! Aber der Alltag mit dem Hund ist stressig und er kommt einfach nicht zur Ruhe!“

 

Da stellt sich mir die Frage: „Was ist ein Familienhund? – Was muss er können?“

Wir haben viele Menschen danach gefragt und viel darüber diskutiert und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

Der Hund soll:

  • Mitlaufen wenn ich gehe
  • Stehen bleiben, wenn ich stehen bleibe
  • An einem Ort bleiben, wenn ich es ihm sage
  • kommen wenn ich rufe

Das auch ohne große Kommandos

 

Das klingt einfach und ist doch so schwer.

Public 4 Dogs 13. + 14. Mai 2017

Auch ein Biergarten-Besuch will trainiert werden.

So waren wir heute mit einer kleinen familiären Gruppe, bestehend aus fünf Hunden im Blumenpark der Fa. Dehner in Rain am Lech.

Nach einem Spaziergang am Vormittag durch die erste Hälfte des Tages mit kleinen Übungen genossen wir die warme Maisonne und die gute Küche im Biergarten.
Am Nachmittag erkundeten wir die zweite Hälfte des Parks und bekamen von anderen Besuchern immer wieder ein Lob für unsere gut erzogenen Hunde.
Abschließend gönnten wir uns noch einen Eiskaffee und ein Stück frischen Erdbeerkuchen. Dabei hinterliesen wir mit unseren entspannten Hunden den besten Eindruck bei den anderen Biergartenbesuchern.

Auch so kann Hundetraing aussehen.